|Dr. med. Evelyne Egger|Dr. med. Bernard J.-P.M. Oberson|Dr. med. Peter Schönenberger|Dr. med. Christoph Fry|

Aktuelles

Coronavirus

Die aktuellen Weisungen des Kantonsarztamtes verlangen folgendes Vorgehen:

Zutritt nur für Patientinnen und Patienten mit telefonisch vereinbarten Terminen.

Medikamenten- bzw. Rezeptbestellungen nur per Mail oder telefonisch.

Bitte Beachten Sie unsere ÖFFUNGSZEITEN IN ZEITEN DER PANDEMIE

praxis.hausarztmedizin@hin.ch


Rezepte und Arbeitsunfähigkeitszeugnisse werden nur per Post oder elektronisch zugestellt.

Bestellte Medikamente aus unserer Praxisapotheke werden vor der Praxis entgegengenommen.

Auf Anweisung der Praxismitarbeiter legen Patienten mit einem vereinbarten Termin vor der Praxis eine Maske an.

Nicht dringliche medizinische Anliegen müssen unter Umständen später behandelt werden.

Die Massnahmen werden den Empfehlungen der Behörden entsprechend angepasst.

Besten Dank für Ihr Verständnis.


INFO des BAG



Wir können ihnen die Impfung gegen die von Zecken Übertragene Hirnentzündung (Frühsommer-Meningoencephalitis FSME) empfehlen. Personen, die sich regelmässig in Endemiegebieten wie z.B. der Gemeinde Belpaufhalten sollten sich impfen lassen. Zecken können auch Borrelienbakterien übertragen. Die Borrelieninfektion muss antibiotisch behandelt werden.

Reservieren Sie sich rechtzeitig einen Termin für eine reisemedizinische Beratung und allenfalls empfohlene Impfungen.

Die Auffrischimpfungen gegen Starrkrampf und Diphterie werden – ausser nach Verletzungen – zwischen 25 und 65jährig nur noch alle 20 Jahre durchgeführt. Ein ausreichender Impfschutz gegen Keuchhustern (Pertussis) wird auch für junge Erwachsene empfohlen, insbesondere auch für werdende Eltern.

Die Grippeimpfung kann jeweils ab Oktober in unserer Praxis gemacht werden. Wir empfehlen diese Impfung für Patienten ab dem 65. Lebensjahr, schwangere Frauen und Frauen die in den letzten 4 Wochen entbunden haben, Menschen mit chronischen Erkrankungen und Menschen die chronisch Kranke betreuen, Personen die mit Säuglingen unter 6 Monaten arbeiten und regelmässig Kontakt haben sowie für Personen die das Riskio an Grippe zu erkranken reduzieren wollen.